Wolframelektroden – alles was Du wissen musst!

Wolframelektroden, umgangssprachlich auch WIG Nadeln genannt, werden zum WIG  Wolfram-Inertgas-Schweißen benötigt.
Wolfram hat eine extrem hohe Schmelztemperatur und eignet sich darum perfekt zum WIG Schweißen als nicht abbrennende Elektrode.
Zwischen dieser Elektrode und dem Werkstück zündet der Lichtbogen und brennt dann möglichst perfekt.
Um dies so perfekt wie möglich zu gestalten, gibt es für verschiedene Anwendungsfälle verschiedene Elektroden, die durch verschiedene Farben gekennzeichnet werden.

Von der Auswahl der Elektrode über den Durchmesser bis zum perfekten Anschliff erfährst Du hier alles wichtige zum Thema Wolframelektroden.

 

Welche Wolframelektrode ist die Richtige für mich?

Grundlegend gibt es ohne Ende verschiedene Elektroden.
In der Praxis wird sich meistens auf einige wenige Wolframelektroden konzentriert.
Die Wichtigsten, die Du auch verwenden solltest, zeige ich Dir in der folgenden Tabelle.

Aus meiner Sicht, benötigt gerade der Anwender in der Hobbywerkstatt oder dem kleinen Gewerbe nur Gold WL-15 und Grün WP-00

Welcher Durchmesser ist der Richtige?

Für verschiedene Schweißaufgaben gibt es nicht nur verschiedene Wolframelektoden im Typ,
sondern auch im Durchmesser.
Dabei sind 1,6 , 2,4 und 3,2mm die am meist verwendeten Durchmesser.
In der folgenden Tabelle gäbe ich Dir einen kleinen Überblick, über die Durchmesser und die bevorzugte Verwendung.

 

Ampere Verwendung
1,6mm 30-80

 

Werkstücke unter 1,0mm
für extrem filigrane Arbeiten
2,4mm 50-150 Werkstücke ca. 0,5 – 5,0mm
die Elektrode für den normalen Einsatz
3,2mm ab ca. 90 Werkstücke ab ca. 2mm, ab 3-4 mm sehr gut geeignet

die Elektrode für dickes Material und hohe elek. Belastung

 

Der richtige Winkel beim Anschleifen der Wolframelektrode

Je spitzer der Winkel, desto fokussierter der Lichtbogen.

Aber auch-
je spitzer der Winkel desto geringer die Standzeit.

In der Praxis hat sich daher seit Jahren ein Winkel von ca 30° bewährt.
Oder die Faustformel, die Spitze sollte doppelt so lang wie der Durchmesser sein.

Auch die Schliffrichtung beeinflusst den Lichtbogen

Der Schliff sollte dabei immer längs sein und nie quer zur Elektrode.
Dadurch wird der Lichtbogen deutlich fokussierter, was dem Schweißer es viel einfacher macht die Energie genau an den richtigen Punkt zu bringen. Was viele Vorteile bringt, z.B. kleinere Wärmeeinflußzone, bessere Wurzel.
Um dass ganze auf den Punkt zu bringen, die Richtige Schliffrichtung optimiert und fokussiert den Lichtbogen beim Schweißen.

Wie schleife ich am besten meine WIG Nadeln?

Nach der Wahl der richtigen Wolframelektrode und der Definition, wie der perfekte Anschliff aussehen sollte.
Kommt nun der nächste entscheidende Punkt.
Wie schleife man jetzt in der Praxis am besten eine Elektrode an ?

Anschleifgerät / Schleifhilfe

Die Möglichkeiten sind dabei extrem vielfältig.
Grundlegend ist es aber die Entscheidung,
manuell oder Schleifgerät.

Manuell wäre die Möglichkeit Schleifstein, Winkelschleifer, Schleifmop usw.
Dabei gibt es dann noch die Option, wie die WIG Nadel gehalten wird.
Mit der Hand, Bohrfutter, Schleifhilfe, Akkuschrauber sind die gebräuchlichsten Methoden.
Ich brauche es hier wohl nicht erwähnen, dass die Option mit der Hand die Schlechteste ist.
Bohrfutter oder Schleifhilfe  sind für mich die besten manuellen Methoden, dass Ganze am besten an einem Schleifstein.

Meine aktuell bevorzugte Schleifhilfe findest Du hier >>HIER KLICKEN<<
Die bietet die Vorteile, dass sie extrem gut funktioniert, sehr bezahlbar ist und zudem universell eingesetzt werden kann.

Für den professionellen Bereich gibt es Schleifgeräte für Wolframelektroden.
Die den Vorteil bieten, immer den gleichen schliff zu produzieren, mit der perfekten Schleifrichtung.
Das Ganze hat dann natürlich auch seinen Preis, preiswerte Gerät starten bei ca. 450€.
Nach oben gibt es dabei nur wenig Grenzen.
Im Profibereich arbeiten die Geräte außerdem mit einer separaten Absaugung.
Die den Anwender und die Umgebung vor dem ungesunden Schleifstaub schützen.

Schleifhilfe für Wolframelektroden

JESuMAT